Grünlandstriegel

  • Nach- und Untersaat
  • Fördert die Belüftung
  • Für eine optimale Futterqualität

  • Für nachhaltige Lückenschließung
  • Perfekte Bodenanpassung
  • Für Ertragssteigerung

Acker-Striegel

Mit dem Präzisionsstriegel AEROSTAR-EXACT können Reihenkulturen wie zum Beispiel Mais, Soja, Sonnenblume, Ackerbohne sowie auch Drillsaaten usw. bereits im Keimblattstadium, sobald die Reihe mit freiem Auge erkennbar ist, gestriegelt werden. Doch auch ein präzises Blindstriegeln ist mit dem AEROSTAR-EXACT dank der genauen Tiefenführung und vor allem auch der exakten Einstellmöglichkeiten der Zinkenaggressivität bestens möglich.

Mais hacken

Maishacken erfordert Präzision

Biologisch kultivierter Mais – eine Herausforderung für jeden Betrieb. Doch mit unserer Hacktechnik-Sparte CHOPSTAR steht einer erfolgreichen Ernte nichts mehr im Weg. Mais hat im Jugendstadium keine hohe Konkurrenzkraft gegenüber Beikräutern. Striegel und Hacken mit äußerster Präzision sind hier gefragt. Wir bieten Ihnen Lösungen!

 

Die mechanische Beikrautregulierung im Mais ist die wichtigste direkte Pflanzenschutzmaßnahme. Die ständige Beobachtung der Pflanzen ist unbedingt erforderlich! Vor allem beim Mais muss für Bearbeitungsmaßnahmen der richtige Termin gewählt werden, um einen optimalen Bekämpfungserfolg zu erzielen.

 

Saatbettbereitung und Blindstriegeln

Die richtigen Maßnahmen beginnen aber bereits vor der Aussaat. Ein ebenes, trockenes und vor allem gut rückverfestigtes Saatbett ist die Voraussetzung für ein erfolgreiches Auflaufen der Kultur. Bereits kurz nach der Aussaat kann mit dem Hackstriegel AEROSTAR-EXACT blind gestriegelt werden. Dank genauer Tiefenführung und vor allem auch der exakten Einstellmöglichkeiten der gleichen Zinkenaggressivität über die gesamte Arbeitsbreite ist der AEROSTAR-EXACT für das Blindstriegeln bestens geeignet (sh. Bild 1). Speziell zu diesem Zeitpunkt können viele Keimfäden der Beikräuter vernichtet werden, was wiederum den späteren Unkrautdruck stark reduziert.

 

Frühes Hacken ist unverzichtbar

Regelmäßiges Hacken nach dem Aufgang der Maispflanze ist unverzichtbar, um die Reihen sauber zu halten. Dafür haben wir den CHOSPTAR 5-90 entwickelt. Hier kann zwischen Front und Heck gewählt werden, wobei beim Front-Anbau (sh. Bild 2) das Hacken auf Sicht ganz klar als größter Vorteil gilt. Eine zentimetergenaue Einstellung ist in der Praxis allerdings nur mit der Kameralenkung (ROW-GUARD) in Heck möglich. Bei Geräten ohne Kameralenkung, ob Heck oder Front, ist diese präzise Einstellung mit bloßem Auge nur mehr schwer erkennbar und daher fast nicht durchführbar.

 

Zusätzlich entwickelten wir kürzlich ein neues Hacksystem, bei welcher bereits zu Beginn des 2 -Blatt Stadiums der Maispflanze Beikräuter durch eine Hackmaßnahme bekämpft werden können, ohne die Kulturpflanze zu beschädigen oder zu verschütten – der CHOPSTAR-TWIN mit ROW-GUARD. Anstatt die Hackelemente zwischen den Reihen zu positionieren wurde der CHOPSTAR-TWIN für das exakte Hacken über der Reihe entwickelt. Der gravierende Vorteil: Ein Hacken mit extrem engem Abstand zur Kulturpflanze ist bereits in sehr jungen Beständen möglich. Dadurch wird ein außerordentlich schmales Hackband von unter 5 cm erzielt, welches für noch höhere Bestandshygiene und wenig Begleitunkrautbesatz sorgt (sh. Bild 3). Die neue Kamera samt überarbeiteten Verschieberahmen ROW-GUARD erkennt bereits kleinste Pflanzen und steuert das Hackgerät absolut präzise, selbst bei hohen Geschwindigkeiten.

 

Für präzise Bearbeitungsmaßnahmen können alle CHOPSTAR Hackgeräte mit verschiedensten Werkzeugen und Nachläufern wie zum Beispiel den Fingerhacken, ausgestattet werden. Die Fingerhacken greifen in die Reihe ein und ermöglichen durch die ganzflächige Bearbeitung einen sehr reinen Bestand, der kaum von Beikräutern begleitet wird.

 

Es gibt folgende Werkzeuge zur mech. Beikrautregulierung im Mais:

  • Fingerhacken
  • Nachlaufstriegel
  • Rollstriegelelemente
  • Häufelkörper
  • Winkelmesser
  • Schutzschreiben
  • Schutzbleche
  • Weitere auf Anfrage

 

Tipps zur Einstellung der Scharen:

  • Je nach Boden und Beschaffenheit (z.B. Steine, organische Masse, usw.) können unterschiedliche Scharen, in den zum Reihenabstand angepassten Breiten, montiert werden. Weiters kommen je nach Kulturstadium sowie Wetterprognosen unterschiedlichste Häufelscharen, Winkelmesser, oder Ultraflachscharen zum Einsatz. Hier gilt es die richtigen Arbeitswerkzeuge, angepasst an die Bedingungen, zu wählen.
  • Je kleiner die Kultur, desto näher muss an die Pflanze gehackt werden. Die Schare müssen so nahe wie möglich an die Kultur gebracht werden.
  • Je größer die Kultur, umso weiter weg müssen die Schare montiert werden, um die Wurzeln der Kultur nicht zu verletzen.
  • Bei erosionsgefährdeten Flächen kann durch die tiefere Einstellung des letzten Zinkens bei jedem Element eine kleine Rinne mit größeren Kluten in der Mitte der Reihe gezogen werden. Diese soll verhindern, dass in Hanglagen flach unterschnittenes Erdmaterial abgeschwemmt wird. (sh. Bild 4)

 

Tipps zur Einstellung der Fingerhacken:

  • Die Fingerhacken sollten mit einem Abstand von ca. 2 cm eingestellt werden (sh. Bild 5).
    Ist die Kultur schon etwas größer muss etwas mehr Abstand gewählt werden, da die Kulturpflanze schon dicker ist. Eine Einstellung von 2 cm sind in der Praxis allerdings nur mit der Kameralenkung ROW-GUARD in Heck möglich. Bei Geräten ohne Kameralenkung, ob Heck oder Front, sind 2 cm mit bloßem Auge nur mehr schwer erkennbar und daher fast nicht möglich.

 

Tipps zur Einstellung der Schutzelemente

  • Je kleiner die Kultur desto tiefer müssen die Schutzelemente gestellt werden, damit die Kultur nicht verschüttet oder beschädigt wird.
  • Bei gut entwickelten Beständen kann vollständig auf Schutzelemente verzichtet werden, um in der Reihe eine effiziente Beikrautregulierung zu erreichen.
  • Kurz vor Reihenschluss werden ebenfalls keine Schutzelemente mehr benötigt und können durch einfaches Hochstecken hochgestellt werden.
  • Welche Schutzelemente, also ob Schutzscheiben oder - bleche, verwendet werden, hängt wiederum von der Kultur bzw. den Bodenbedingungen ab (z.B. organische Masse oder viele Steine).

 

Kurz & Kompakt - Mais richtig Hacken:

  1. Unverzichtbares Blindstriegeln mit dem AEROSTAR-EXACT vor dem Aufgang
    Das Wetter spielt hier eine bedeutende Rolle. Wichtig ist, dass nicht zu früh (dann erzielt man nicht den gewünschten Effekt) und nicht zu spät (sodass keine Keimlinge verletzt werden) gestriegelt wird. Meistens ca. 4-6 Tage nach der Aussaat.
     
  2. Bei Bedarf: ein weiteres Mal sanft Striegeln im 2-3-Blatt-Stadium mit 2 – 3 km/h
    (Achtung: die Pflanzen können sich leicht verbiegen!) Ansonsten ist das Hacken mit dem Präzisionshackgerät CHOPSTAR-TWIN bereits möglich!
     
  3. Hacken mit dem CHOPSTAR 5-90 ca. 1 Woche nach dem Striegeln
    Die richtige Einstellung des Hackgeräts, Tiefe, Werkzeug, Fingerhacken, … ist hier ein entscheidender Faktor. Grundsätzlich aber gilt: so viel Hacken wie nötig und so wenig wie möglich, um die Kultur sauber zu halten. Außerdem sollte so nahe wie möglich an die Kulturpflanze, mit Fingerhacken in Kombination mit einer Kameralenkung am Hackgerät, gehackt werden. Dies ermöglicht zentimetergenaues Hacken!
     
  4. Anhäufeln kurz vor Reihenschluss
    Wenn der Mais ca. 40 cm hoch ist, werden durch Anhäufeln kleine Unkräuter in der Reihe verschüttet, dadurch gibt es in Folge weniger Unkrautdruck. Außerdem ist es bei der Pflanze durch den „Dammeffekt“ wärmer. Denn durch schnellere Arbeitsgeschwindigkeiten und diverse Häufelwerkzeuge wird versucht etwas Erdmaterial in die Reihe zu bringen. Dies fördert die Erwärmung des Bodens über der Pflanzenwurzel, da dort eine größere Oberfläche geschaffen wird und dies garantiert somit schnelleres Wachstum. Außerdem werden kleine Unkräuter in der Reihe verschüttet, dadurch gibt es in Folge weniger Unkrautdruck.

Nach Reihenschluss ist keine weitere Pflegemaßnahme nötig. Sollte oder muss dennoch gehackt werden (Aufgrund von Erosion und Verkrustung), kann ein Reihentaster helfen, den Verschieberahmen zu steuern damit auch kurz nach Reihenschluss noch gehackt werden kann. (sh. Bild 6)

 

Wir wünschen eine erfolgreiche Ernte!